Von Orangen und Soldaten

Jaffa Orangen

Handgreiflichkeiten wie bei der Vorführung von Claude Lanzmanns Film „Warum Israel“ in Hamburg gab es am gestrigen Abend in Freiburg nicht. Statt einem von Linksradikalen nachgestellten Checkpoint erwartete die Besucher des Films vor dem Hörsaal 2006 der Uni Freiburg ein Infotisch mit Materialien der Israelischen Botschaft, welche ein Mitglied der Deutsch-Israelischen Gesellschaft ausgelegt hat. Sogar die bekannten israelischen Jaffa-Orangen lagen zum Mitnehmen bereit. Diese Orangen waren übrigens auch im anschließenden ca. dreistündigen Dokumentarepos mehrfach zu sehen.

Nachdem auch der zweite Abend in unserer Filmreihe eine Menge interessierter Besucher angezogen hat, blicken wir schon mit Vorfreude dem dritten und damit leider auch vorerst letzten Film dieser Reihe entgegen. Am kommenden Donnerstag, den 28. Januar möchten wir „Yossi und Jagger“ zeigen. In diesem Film wird auf ungewöhnliche Weise die israelische Armee gezeigt.
Die IDF, die Armee zur Verteidigung Israels, gilt als eine der schlagkräftigsten Streitkräfte der Welt. In ihrem Land ist sie beinahe allgegenwärtig – schließlich befindet sich Israel bereits seit seiner Gründung in kriegerischen Auseinandersetzungen und ohne die IDF gäbe es den Staat nicht. Dieser Zustand führte zu einer Verpflichtung aller Staatsbürger/innen: junge Männer leisten drei Jahre Wehrdienst, Frauen zwei Jahre. In „Yossi und Jagger“ geht es aber nur am Rande um die IDF.
Yossi & Jagger

Hier wird zwar der Alltag von Soldat/innen beschrieben, im Mittel- punkt steht allerdings die Liebe zwischen dem Oberleutnant Yossi und seinem untergebenen Leut- nant Jagger. Da sie derselben Einheit angehören, sehen sie sich gezwungen, ihre Liebe zu verheimlichen. Im Film wird auf überflüssigen Pathos in der Liebesgeschichte und auf eine Idealisierung der Armee weitgehend verzichtet, hingegen sehr realitätsnah eine Geschichte beschrieben, die so ähnlich wirklich hätte passieren können. Aus diesem Grund, aber auch wegen der herausragenden Schauspieler/innen und der Musik ist „Yossi und Jagger“ mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Vorab gibt es eine kleine Einführung zur aktuellen Situation von Homosexuellen im Nahen Osten und natürlich speziell in Israel.